Überblick der Leistungen des Rathauses Wald-Michelbach

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Müllgebühren

Die Gemeinde betreibt die Abfallentsorgung in ihrem Gebiet nach Maßgabe des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG) und des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (HAKA) in der jeweils geltenden Fassung. Zuzüglich der Abfallsatzung der Gemeinde Wald-Michelbach vom 28.04.1998, 1. Änderung vom 26.11.2002 - gültig ab 01.01.2003

Jeder Eigentümer, Erbbauberechtigte, Nießbraucher oder sonst zur Nutzung eines Grundstücks dinglich Berichtigte ist verpflichtet, dieses Grundstück an die im Holsystem betriebene Abfalleinsammlung anzuschließen, wenn dieses Grundstück bewohnt oder gewerblich genutzt wird oder hierauf aus anderen Gründen Abfälle anfallen.

Die Abfallentsorgung der Gemeinde umfasst das Einsammeln der in ihrem Gebiet angefallenen und überlassenen Abfälle im Hol- und Bringsystem und die Abgabe der eingesammelten Abfälle an den oder die Entsorgungspflichtigen. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben kann sich die Gemeinde Dritter bedienen.

Die Gefäße für den Restmüll und für andere Abfälle, die im Holsystem entsorgt werden, sind vom Abfallbesitzer zu beschaffen. Zugelassen sind nur Gefäße, die normgerecht und mit den Abfuhrfahrzeugen kompatibel sind.

Einsammlungssysteme
a) Holsystem: Hier werden die Abfälle beim Grundstück des Abfallbesitzers abgeholt
b) Bringsystem: Hier hat der Abfallbesitzer die Abfälle zu aufgestellten Sammelgefäßen oder zu sonstigen Annahmestellen zu bringen

zu a)
- Restmüll
- Papier
- kompostierbare Garten- bzw. Küchenabfälle / Bio-Abfall
- sperrige Abfälle / Sperrmüll
- sperrige Gartenabfälle / Grünschnitt
- Elektro-/Elektronikschrott (z.B. Herde, Waschmaschinen, Kühlschränke usw.)


zu b)
- Glas
- Batterien
- Styropor- und Korkprodukte
- Elektro-/Elektronikschrott (z.B. Bügeleisen, Faxgeräte, Küchenmaschinen usw.)


Restmüllbehälter / Tonnengröße (Liter/Inhalt)
Folgende Müllgefäße sind zugelassen:
a) 50/60 l Restmüll-Tonne
b) 80 l Restmüll-Tonne
c) 120 l Restmüll-Tonne
d) 240 l Restmüll-Tonne
e) 770 l Restmüll/Roll-Container
f) 1.100 l Restmüll/Roll-Container
g) 120 l Bio-Tonne
h) 240 l Papier-Tonne

Leerungsfolge / Leerungs-Rhythmus
Restmüll:

60 l, 80 l, 120 l, 240 l-Tonnen = 3-wöchentlich
770 l, 1.100 l-Container = wöchentlich bzw. 14-tägig
120 l Bio-Tonne = Sommermonate = wöchentlich
Wintermonate = 14-tägig
240 l Papier-Tonne = 4-wöchentlich

Sperrmüll:
2 x jährlich auf Abruf, dies bedeutet, dass eine Anmeldung zur Sperrmüll-Abfuhr beim zuständigen Abfuhrunternehmen zu erfolgen hat.

Grünschnitt:
Die Abfuhr erfolgt 2 x jährlich (1x im Frühjahr und 1 x im Herbst)

Für die Abfuhr des Sperrmülls bzw. Grünschnitts wird keine separate Gebühr erhoben. Die Kosten sind mit der Gebühr für das jeweilig angemeldete Müllgefäß mit abgedeckt.
Des weiteren sind die Kosten für die Abfuhr von je einer Bio- sowie einer Papier-Tonne in der Gebühr pro angemeldeter Restmüll-Tonne enthalten.

Die jeweilige Restmüll-, und Papier-Tonne ist ab Anmeldung mit einer Gebührenmarke zu versehen. Diese Marke erhalten Sie beim Steueramt.
Die Bio-Tonne erhält keine Gebührenmarke.

Gebührenpflichtige
Gebührenpflichtig ist, wer im Abrechnungszeitraum Eigentümer des Grundstückes ist. Der Erbbauberechtigte ist anstelle des Grundstückseigentümers gebührenpflichtig. Mehrere Gebührenpflichtige haften als Gesamtschuldner.

Gebühren

1.100 L-Container bei 14-tägiger Abfuhr 139.30 EUR
1.100 L-Container bei wöchentlicher Abfuhr 256.40 EUR
120 L-Tonne pro Monate 15.60 EUR
240 L-Tonne pro Monate 25.65 EUR
50/60 L-Tonne pro Monate 10.60 EUR
770 L-Container bei 14-tägiger Abfuhr 97.60 EUR
770 L-Container bei wöchentlicher Abfuhr 181.10 EUR
80 L-Tonne pro Monate 13.45 EUR
Müllsack von 60/70 l - pro Stück 6.70 EUR
zusätzliche Papiertonne pro Monat 5.60 EUR

Ansprechpartner
 
Aust, Jürgen