Überblick der Leistungen des Rathauses Wald-Michelbach

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Finanzplanung Investitionsprogramm

In der Finanzplanung sind alle voraussichtlichen Einnahmen- und Ausgabenentwicklungen innerhalb des Verwaltungs- und Vermögenshaushaltes enthalten. Sie basiert auf dem Investitionsprogramm, in dem sämtliche bekannten und innerhalb des Planungs-Zeitraumes vorgesehenen Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen dargestellt sind.

Dabei werden die vom Land Hessen herausgegebenen Orientierungsdaten entsprechend berücksichtigt.

Anhand der abgerechneten Vorjahre erfolgt eine jährliche Überprüfung und Neufest- setzung der Finanzplanung.

Im Investitions-Programm sind alle im Planungszeitraum dringend zur Ausführung vorgesehenen und dabei aber auch finanzierbaren Projekte ausgewiesen.

Unser seit 1985 zur Konsolidierung des Haushaltes betriebener Sparkurs mit einer sehr straffen Haushaltsführung und der unbedingt einzuhaltenden Ausgabendisziplin muss deshalb kompromisslos auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden.
Die Gemeindevertreter haben seitdem bei Festlegung der Investitionsmaßnahmen konsequent darauf geachtet, dass keine Schuldenerhöhung eintritt.

Durch die Ausschöpfung sämtlicher Einnahmen-Möglichkeiten, wie z.B. der verstärkte Verkauf von Grundvermögen (Bauplätze in Neubau- bzw. Gewerbegebieten), Beitragseinnahmen sowie durch gesteigerte Beantragungen von Landesmitteln oder durch die Verschiebung von Investitions-Vorhaben in Folgejahre kann jährlich eine entsprechende Kompensation erreicht werden.

In den künftigen Vermögenshaushalten können wiederum nur die Maßnahmen berücksichtigt werden, die eine gehobene Priorität genießen und zudem auch finanzierbar sind. Deshalb waren in der Vergangenheit viele Vorhaben in den jeweiligen Folge-Zeitraum zu verschieben.

Seit Jahren müssen die Gemeindevertreter bereits vor der Erstellung des Haushaltsplanes die sogenannte "Investitionsliste / Prioritätenliste" überprüfen und festlegen. Eigentlich sollten viele Maßnahmen bereits in den vergangenen Jahren fertiggestellt sein. Durch die immer länger werdende "Warteliste" muss auch im Investitionsprogramm zwangsläufig eine realitätsbezogene Ausweisung erreicht werden.
Anhand der Dringlichkeit wären eigentlich jedes Jahr viele Projekte einzuplanen. Da jedoch ein Gesamt-Volumen von ca. 2.800.000,00 € bis 3.000.000,00 € innerhalb eines Jahres finanzierbar ist, müssen auch im Investitionsprogramm jährliche Verschiebungen in Nachjahre erfolgen.

Weder das Investitionsprogramm noch die Finanzplanung sind verbindlich bzw. festgeschrieben; beide können geändert oder berichtigt werden.
Aus dem Investitionsprogramm geht hervor, dass wir infolge unserer nach wie vor bestehenden Finanzschwäche (unterdurchschnittliches Steueraufkommen) zur Absicherung der anstehenden
Investitionen für die Verbesserung bzw. Vervollständigung der Infrastruktur dringend auf höchst-mögliche Landes-Zuweisungen angewiesen sind.


Ansprechpartner
 
Heiligenthal, Klaus