Überblick der Leistungen des Rathauses Wald-Michelbach

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Abwasserbeseitigung

Die Abwasserbeseitigung richtet sich nach den Bestimmungen der "Entwässerungssatzung" (EWS) der Gemeinde Wald-Michelbach. Alle Anwesen, die an eine öffentliche Abwasseranlage anschließbar sind, müssen ordnungsgemäß an die betriebsbereit vorhandene Kanalisation angeschlossen werden.
Hierfür sind entsprechend dem Frischwasserverbrauch laufende Abwassergebühren zu entrichten.

Die Abwässer von bebauten Grundstücken, die nicht durch eine öffentliche Abwasseranlage erschlossen werden können (z.B. Anwesen im Außenbereich), müssen in Abstimmung mit der zuständigen Unteren Wasserbehörde beim Landrat des Kreises Bergstraße in Heppenheim über private, den Regeln der Technik entsprechende Grundstückskläreinrichtungen (z.B. vollbiologische Kleinkläranlagen, Pflanzenbeetanlagen o.ä.) gereinigt, sowie über die öffentliche Fäkalschlammbeseitigung (sog. "rollender Kanal") entsorgt werden.

In Ausnahmefällen (z.B. bei Wochenendhäusern) kann nach vorheriger Genehmigung durch die Untere Wasserbehörde die Abwasserbeseitigung auch durch allseits dichte, geschlossene Gruben bewerkstelligt werden.
Dabei muss sichergestellt sein, dass ein Überlaufen der Grube und damit eine unzulässige Verunreinigung der Umwelt ausgeschlossen wird.
Deshalb wird in diesen Fällen eine entsprechend häufige Abfuhr der Fäkalien erforderlich.

Zur Durchführung dieser Gruben-Entleerung sind nur folgende Unternehmer zugelassen:

Schork, Manfred
Hartenrod
Gaderner Weg 3
69483 Wald-Michelbach
Tel.: 06207 / 2289

Zöller Rohrreinigungsdienst GmbH
Inselstraße 31
64658 Fürth
Tel.: 06207 / 921661

Andere Unternehmer bzw. Landwirte dürfen die Grubenentleerung nicht vornehmen.

Anhand der diesbezüglichen Satzungsregelung ist von allen von der durchzuführenden Fäkalschlammbeseitigung betroffenen Grundstückseigentümern je Entleerung der Grundstückskläreinrichtung folgende Fäkalschlammgebühr zu entrichten:

Gebührenmaßstab für das jährlich mindestens einmal erforderliche Abholen und Behandeln von Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen und Abwasser aus Gruben ist die abgeholte Menge dieser Stoffe. Die Grundgebühr beträgt pro Entleerung einer Grundstückskläreinrichtung (d.h. je Klärgrube) 90,00 €.
Darin ist die Abfuhr und die Entsorgung von bis zu 3 m³ Fäkalschlamm enthalten. Ab dem 4. m³ ist je angefangenem m³ Fäkalschlamm eine Gebühr von 25,00 € zu entrichten.

Erschwerniszuschläge

Das Verlegen von Schlauchleitungen bis 5 lfm ist in der Grundgebühr enthalten. Darüber hinaus werden folgende Entgelte erhoben:
ab dem 6. lfm je lfm 1,00 € bis zum 20. lfm
ab dem 21. lfm je lfm 2,00 €.

Bei schwierigen Entleerungen, die über den normalen Zeitaufwand hinausgehen (z.B. bei schlechter Zugangsmöglichkeit zur Klärgrube / abgedeckten Kläreinrichtungen / Ver- stopfungen u.ä.) wird pro Arbeitsstunde je Mann ein Entgelt von 25,00 € berechnet.
Diese Erschwerniszuschläge sind dem Grundstückseigentümer bzw. dem sonst dinglich Berechtigten bereits bei der Entleerung entsprechend mitzuteilen.

Die Bearbeitungsgebühr für den Verwaltungsaufwand beläuft sich je Abrechnungsfall pauschal auf 10,00 €.

Die zusätzliche Verwaltungsgebühr infolge von Mahnungen wegen nicht rechtzeitiger Fäkalschlamm-Beseitigung wird je Mahnung (nach zwei Erinnerungen) in Höhe von pauschal 10,00 € erhoben.
Die Bearbeitungsgebühr für eine Zwangsentleerung (nach zwei Mahnungen und Ablauf des Entleerungs- bzw. Kalenderjahres) wird pauschal mit 50,00 € berechnet.

Ansprechpartner
 
Heiligenthal, Klaus